Blog

Long Covid: Ohne Behandlung droht Chronifizierung

Dr. Pantea Pape vom St. Marien-Hospital in Köln warnt davor, das Long-Covid-Syndrom zu unterschätzen: „Wenn man diese Symptomatik nicht professionell behandelt, wird sie sich weiter chronifizieren“, sagt die Chefärztin der Klinik für neurologische und fachübergreifende Frührehabilitation in „webtvcampus: gefragt“. Menschen, die auch Wochen nach einer Corona-Erkrankung noch Beschwerden haben, rät sie deshalb dringend, Hilfe zu suchen.

Long Covid: Syndrom und Symptome

Erschöpfung bis hin zur Fatigue, Luftnot oder auch Muskelschmerzen können Zeichen für Long Covid sein. Wenn diese auch vier Wochen nach der Corona-Erkrankung weiter bestehen, spricht man laut Bundesgesundheitsministerium von Long Covid. Sind sie nach zwölf Wochen noch da oder treten sogar neu auf, handelt es sich nach diesen Leitlinien um Post Covid. Für Dr. Pantea Pape ist beides im Prinzip das Gleiche. Wichtiger ist ihr, auf das „bunte Bild“ der Erkrankung hinzuweisen, die deshalb auch mit einem Chamäleon verglichen wird.

Long Covid: Behandlung muss vielfältig sein

Deshalb gebe es nicht die eine, passende Therapie. Man müsse eine multimodale Therapie einleiten, die auf die jeweiligen Erscheinungsweisen reagiere. Das geht ihrer Erfahrung nach gut innerhalb einer Rehabilitationsmaßnahme. Durch die nachhaltige Behandlung dort würde auch der Umgang mit der Erkrankung verbessert, denn die Psyche sei ebenfalls wichtig: „Es bringt nichts, wenn ich nur die körperliche Belastbarkeit steigere.“

Anlaufstellen für Betroffene sind wichtig

Doch bis zur Reha ist es ein weiter Weg. Erst einmal muss die Krankheit erkannt werden. Dr. Pape fordert zentrale Anlaufstellen, „Sprechstunden, wo die Betroffenen wissen, da kann ich mich hinwenden und Informationen holen, Termine vereinbaren oder auch Adressen bekommen.“ Zentrale Informationsangebote im Internet findet sie wichtig. Viel Unterstützung könnten auch Selbsthilfe-Gruppen bieten.

Mehr Forschungen und Studien nötig

An die Adresse der Medizin, aber auch der Politik richtet sich ihre Forderung nach weiteren Forschungen und Studien zu Long Covid. Bisher hätten sie und ihre Kollegen noch zu wenig Wissen darüber: „Was wir im Moment den Betroffenen bieten können, ist subobtimal.“ Das meine sie ohne jeglichen Vorwurf, „weil die Erkrankung neu ist und wir noch Daten brauchen“. Zum Beispiel sei noch nicht bekannt, ob Long Covid heilbar ist. Aber eines wüssten sie aus den bisher gesammelten Erfahrungen: „Sämtliche Therapien helfen, unterstützen, mindern oder mildern die Symptomatik.“

Das St. Marien-Hospital in Köln berät unter folgender Telefonnummer zu Post Covid und Long Covid: 0221/16297030.
Die Selbsthilfeorganisation Long Covid Deutschland bietet Informationen und Ansprechpartner für Betroffene.

Die WebTV-Kurse Arbeitsschutz, Brandschutz und Hygiene stehen demnächst auch für Reha-Kliniken zur Verfügung.

Über webtvcampus: gefragt

Bei „webtvcampus: gefragt“ kommen Experten aus der Gesundheitsbranche zu gesellschaftlich relevanten Themen der Klinik- und Pflegeszene zu Wort. Immer mit dabei: der grüne Sessel. Wollen Sie Platz nehmen?