Blog

Tag der Organspende – Warum Aufklärung wichtig ist!

Aktionstag am 3. Juni

Seit 1982 findet der Tag der Organspende statt. Mit diesem Aktionstag wollen jedes Jahr am ersten Samstag im Juni zahlreiche Institutionen in Deutschland auf das Thema Organspende aufmerksam machen und über Organspende und Organtransplantation aufklären.

Zahl der Organspende sinkt seit Jahren

Nachdem laut Deutscher Stiftung Organtransplantation (DSO) zuletzt die Organspenderzahlen auf ein neues Tief gesunken sind, ist der Aktionstag 2023 von besonderer Bedeutung. Denn noch immer warten zu viele Menschen (ca. 8500) auf ein lebensrettendes Spenderorgan.

Und das, obwohl in einer BzgA-Umfrage acht von zehn Befragten der Organspende positiv gegenüberstehen.

Entscheidungsbereitschaft stärken

Es scheint an umfassender Aufklärung zum Thema zu fehlen. Und das nicht nur in der Bevölkerung, sondern beispielsweise auch beim medizinischen Personal in den sogenannten Entnahmekrankenhäusern. Auch hier gibt es Informations- und Schulungsbedarf für den „Ausnahme-Fall“ Organtransplantation. Denn nur wer für das Thema sensibilisiert ist, kann potentielle Organspender identifizieren, frühzeitig entsprechende Maßnahmen ergreifen und so verhindern, dass Spenderorgane für die Transplantationszentren verloren gehen.

Aufklärung und Information

Während in vielen europäischen Nachbarländern entweder die Zustimmungs- oder die Widerspruchslösung greift, gilt in der Bundesrepublik laut Transplantationsgesetz (TPG) die sogenannte „Entscheidungslösung“. Das hat auch das Gesetz zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende, welches im März 2022 in Kraft getreten ist, noch einmal bestätigt.

Das heißt, in Deutschland muss für die Spende von Organen immer die Zustimmung des Verstorbenen bzw. seiner Angehörigen vorliegen. Diese Entscheidung soll auf Basis einer regelmäßigen Auseinandersetzung mit der Thematik Organspende getroffen werden. Um die Entscheidungsbereitschaft zu stärken, sollen per Gesetz verbindliche Informationen und eine verbesserte Aufklärung der Bevölkerung sichergestellt werden.

Talkrunde mit Transplantations-Experten

Im webtvcampus:talk sprechen vier Experten aus verschiedenen Institutionen über den aktuellen Stand bei der Organspende und Transplantation. Zu Gast im webtvcampus:studio sind:

  • Karoline Wilkosch, Organspendekoordinatorin der Deutschen Stiftung Organtransplantation,
  • Daniel Schrader, Organspendekoordinator des Universitätsklinikums Düsseldorf,
  • Günter Breitenberger, Vorsitzender der Selbsthilfe Organtransplantierter NRW e.V.
  • und Dr. Gero Frings, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Transplantationsbeauftragten in NRW e.V. und Mitglied der ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer.