Blog

webtvcampus:gefragt mit Prof. Dr. Stefan Schröder, Beirat des Aktionsbündnis Patientensicherheit

Zum Welttag der Patientensicherheit 2023: Stimme der Patientinnen und Patienten stärken!

Nicht passiv bleiben, sondern sich aktiv einbringen, das wünscht sich das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V, (APS) verstärkt von Patientinnen und Patienten im Krankenhaus. Nur so könne der Behandlungserfolg und die Patientensicherheit gewährleistet werden, erklärt Prof. Dr. Stefan Schröder, Chefarzt im Krankenhaus Düren und Beirat des APS, im webtvcampus: gefragt- Interview.

Mit Aktionen zum Welttag der Patientensicherheit am 17. September 2023 will das APS  einerseits die Organisationen des Gesundheitswesens und das medizinische und pflegerische Personal dafür sensibilisieren, wie sie die Stimme der Patientinnen und Patienten noch stärker einbinden und hören können und andererseits die Stimme von Patientinnen und Patienten stärken und ihnen die Bedeutung ihrer Rolle in der Gesundheitsversorgung verdeutlichen.

Noch herrsche zu viel Zurückhaltung und manchmal sogar „Ängstlichkeit der Patienten“ vor dem ärztlichen Klinikpersonal. Das liege an der hierarchischen Struktur in der Klinik und übertrage sich auf die Patienten, meint Prof. Schröder. Er sei überzeugt, „dass wir durch verstärkte aktive Beteiligung der Patienten die Versorgung sicherer machen können“. Dazu gehöre es, als Patient Fragen zu stellen und die Behandlung aktiv mitzugestalten.

Trotzdem der Gesetzgeber im Sozialgesetzbuch V fordert, dass in Kliniken Risikomanagement und Maßnahmen, wie CIRS-Meldesysteme etc. etabliert werden müssen, ist die Zahl der Behandlungsfehler leider erschreckend hoch. Der Grund: „Es wird nicht kontrolliert“, so Schröder.

Wegen der Komplexität des Systems Krankenhaus – verschiedene Berufsgruppen arbeiten im Team und mit viel Technik – könnten kleinere Fehler bis zu schweren Zwischenfällen auftreten.  „Dessen müssen wir uns bewusst werden und auch akzeptieren, dass wir gemeinsam im Team genau daran arbeiten müssen, nur dann können wir letztendlich eine sichere Versorgung gewährleisten“, erklärt Schröder bei webtvcampus:gefragt.

Mit „Mehr Sicherheit. Für und mit Patientinnen und Patienten.“ und „Stimme der Patientinnen und Patienten stärken“ für den Welttag der Patientensicherheit 2023 nimmt das Aktionsbündnis Patientensicherheit Bezug auf das Motto der WHO „Engaging Patients for Patient Safety und „Elevate the voice of patients!”. Das Ziel des Welttags der Patientensicherheit 2023 ist, einerseits die Organisationen des Gesundheitswesens und das medizinische und pflegerische Personal dafür zu sensibilisieren, wie sie die Stimme der Patientinnen und Patienten noch stärker einbinden und hören können und andererseits Patientinnen und Patienten selbst mit ihrer Stimme zu stärken und ihnen die Bedeutung ihrer Rolle in der Gesundheitsversorgung vor Augen zu führen.

Die Aktivitäten zum Welttag der Patientensicherheit in Deutschland richtet das Aktionsbündnis Patientensicherheit aus und sind gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit.