Mehr Gesundheit für Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe

Arbeitsschutz für Kinder- und Jugendeinrichtungen

WebTV-Kurse zum Thema Arbeitsschutz gibt es auch für:

Kursinhalte an die Abläufe in Ihrem Unternehmen anpassbar

Arbeitsschutz: Machen Sie Ihre Einrichtung sicher

Die Arbeit in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe ist anstrengend und kann für den eigenen Körper belastend sein. Schon das „auf den Arm nehmen“ kleinerer Kinder ist ein tägliches Gewichtheben. Bei älteren Kindern und Jugendlichen kann die Betreuung der Hausaufgaben auf den Rücken gehen – wenn sich die Mitarbeiter ständig über Hefte und Bücher beugen müssen. Das Thema Ergonomie am Arbeitsplatz besitzt also gerade in Betreuungsstätten, in denen mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet wird, eine immense Bedeutung. Welche Tätigkeiten in einer solchen Gemeinschaftseinrichtung ein Gefährdungspotenzial haben, muss allen Mitarbeitern bewusst sein.

Die Gefährdungsbeurteilung  ist der erste Schritt zu mehr Sicherheit in Ihrer Einrichtung und leistet einen Beitrag zu mehr Gesundheitsschutz Ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. In einer solchen Beurteilung werden Gefahren systematisch erkannt und die nach § 6 Arbeitsschutzgesetz geforderte Dokumentation erstellt.

Risiken identifizieren und eliminieren

Konkret bedeutet das: Arbeitsbereiche festlegen, Tätigkeiten erfassen, Gefährdungen erkennen und Risiken beurteilen. Hierbei sollten Sie auch die allgemeinen Gefährdungsfaktoren wie psychische Belastungen, elektrischen Strom oder den Umgang mit Gefahrstoffen im Blick haben.

Wenn die Gefährdungsbeurteilung erfolgt ist, haben Sie den Grundstein für die Sicherheit in Ihrer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe gelegt. Auf diesem Fundament können Sie aufbauen und Ihre Mitarbeiter stringent unterweisen. Denn wenn Schutzmaßnahmen klar sind, ist das die beste Voraussetzungen für ein gesundes und leistungsfähiges Team und eine sichere Einrichtung.

Eine jährliche Unterweisung ist Pflicht

Laut §12 des Arbeitsschutzgesetzes sind alle Unternehmen – auch Kinder- und Jugendeinrichtungen – verpflichtet, ihre Mitarbeiter jährlich zum Thema Arbeitsschutz zu unterweisen und regelmäßig über Betriebsanweisungen und betriebliche Rahmenbedingungen zu informieren. In 15 kompakten Videokapiteln wird z.B. der sichere Umgang mit biologischen Stoffen wie etwa Blut oder Urin thematisiert, ebenso wie die achtsame Arbeit mit chemischen Gefahrstoffen – beispielsweise mit Reinigungsmitteln. Selbstverständlich gehört auch die Ergonomie zu den vermittelten Inhalten dieses WebTV-Kurses. Und auch auf die Verletzungsgefahr bei Sport mit den Jugendlichen geht der Kurs ein.

Geschultes Personal bedeutet auch Sicherheit für Kinder und Jugendliche

Das Team einer Kinder- und Jugendeinrichtung muss auch dafür sensibilisiert sein, ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit und den Schutz der in einer Einrichtung betreuten Kinder und Jugendlichen zu legen. Starten Sie also mit der Gefährdungsbeurteilung in Ihrer Einrichtung und bauen Sie mit einer Arbeitsschutz-Unterweisung hierauf auf.

Der WebTV-Kurs „Arbeitsschutz für Kinder- und Jugendeinrichtungen“ macht eine umfassende Unterweisung Ihrer gesamten Mitarbeiterschaft möglich: komfortabel, flexibel und rechtssicher.

Haben Sie Fragen?

Sehr gerne erläutern wir Ihnen unser Kursprogramm und die Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen. Möchten Sie einen Demozugang oder haben Sie sonstige Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Sarah Heibel.

fon: +49 (0) 221 30930-40
mail: heibel@webtvcampus.de

Haben Sie Interesse?
Wir beantworten Ihre Fragen gerne: 0221 30930-00

Kontaktieren Sie uns